Diplomkurs „Kosmische Erziehung I“

Wie sind das Universum und die Erde entstanden? Welche Geschichte hat der Mensch? Mit solchen Fragen beschäftigte sich vom 4. bis zum 6. Mai der Montessori-Diplomkurs der Akademie Biberkor im MZO, an dem etwa 20 TeilnehmerInnen teilnahmen. Claus-Dieter Kaul, einer der Gründer der Akademie, leitete den Kurs, in dem es um eine Einführung in die „Kosmische Erziehung“ gehen sollte.

Dies demonstrierte Claus-Dieter Kaul anhand mehrerer Geschichten und Materialien. Er breitete teppich-große Kontinentalplatten und Kontinente aus und platzierte Vulkane.  Die Entstehung des Universums und der Milchstraße erzählte er mit glitzerndem Staub und Planetenkugeln. Auch einfache Experimente zu Lösungen und Aggregatzuständen standen auf dem Programm. Vielleicht am eindrucksvollsten war jedoch das „schwarze Band“. Dieser 50 Meter lange Stoff zog sich den ganzen Flur des MZOs entlang und verdeutlichte die Entstehung der Erde bis hin zur Gegenwart. Auf dem Band waren Figuren platziert – kleine Mikroorganismen und Algen bis hin zu Dinosauriern und schließlich dem Menschen. Entlang dieses eindrucksvollen Bandes erzählte Kaul, wie sich auf der Erde das Leben entwickelte und wie immer wieder andere Lebensformen die Erde dominierten. Die Existenz des Homo sapiens gleicht vor dieser langen Geschichte einem Wimpernschlag.

Wichtig war Claus-Dieter Kaul dabei, die Gedanken von Maria Montessori und ihrem Sohn Mario ins 21. Jahrhundert zu übertragen. Die Kinder sollten nichts erklärt bekommen sondern unterschiedliche Dinge nach ihrem Interesse erfahren und versprachlichen. Dabei steht die Beziehungsebene im Vordergrund. Wir sind also definitiv gespannt auf Kosmische Erziehung II und III im Juni und Juli.