Eltern-Mini-Montessori Diplom

Zwei Montessori-Profis aus der Elternschaft,  Tanja und Heike,  gaben beim ersten Abend des Eltern-Mini-Montessori Diploms Eltern von Krippe, Kinderhaus und Schule, die Möglichkeit mehr über Maria Montessori und Ihre Pädagogik zu erfahren.

Erfahrungsbericht:

Zum Start wurde das Leben und Wirken von Maria Montessori mit Hilfe der Lebenskette und einem Film aufgezeigt. Anschließend wurde ausführlich auf den Bildungsprozess in der Montessori Pädagogik eingegangen und viele Begriffe wie der Bauplan der Kinder, die sensiblen Phasen, die vorbereitete Umgebung, die Polarisierung der Aufmerksamkeit und der absorbierende Geist erläutert. Stets mit vielen Beispielen aus dem MZO und dem Elternalltag. Die beiden Pädagoginnen erklärten, dass die Wege der Kinder sehr unterschiedlich sind. Aber dass wenn Eltern vertrauen, und Ihre Kinder beim Aufbau Ihrer Persönlichkeit unterstützen, Sie damit Ihre Kinder fördern bzgl. dem Aufbau einer Vielzahl heutzutage gefragten Kompetenzen wie Selbstverantwortung, Handlungsplanung, Soziale Kompetenz, Impulskontrolle und Frustrationskontrolle.

Zum Abschluss des ersten Abends dieser Fortbildungsreihe wurden noch die von Maria Montessori veröffentlichten ‚12 Gebote für den Erzieher des jungen Kindes‘ praxisnah in die heutige Sprache übersetzt. Vielfältige Aktivitäten rund um das MZO bieten Eltern die Möglichkeit diesen Geist und diese Haltung in der Zusammenarbeit mit Ihren Kindern zu erfahren. Diese Haltung ist es auch welche die Eltern zu Hause üben können, ganz ohne eine Vielzahl von Materialen. Die eigenen Kinder sind dabei die besten Lehrer.

Der ganze Abend war abwechslungsreich, anschaulich und gab jede Menge Möglichkeit Montessori Pädagogik praxisnah zu verstehen. Wir freuen uns schon auf den nächsten Vortrag im Oktober zum Thema ‚Vom Sprechen zum Schreiben zum Lesen – Sprachentwicklung in der Montessori Pädagogik‘.