Montessori Mini Diplom Mathe

Am Freitag, den 28.06.2019 haben sich bei heißen Temperaturen wieder 10 Eltern für einen Montessori Mini Diplom Abend getroffen. Dabei hat Heike Huber die Mathematik – Materialien von Maria Montessori anschaulich dargeboten und so einige Besonderheiten der Mathematik eindrücklich erklärt.

Besonders beeindruckend war die Klarheit und die Logik hinter allen Materialien, und dass diese von der Krippe bis zur Grundschule aufeinander aufbauen. Denn schon ganz früh sind Kinder von Zahlen und Mengen fasziniert.

So gab Heike zuerst auch einen Überblick über die Materialien, die auch den Krippen und Kinderhaus Kindern schon einen ersten und sachgemäßen Umgang mit Mengen und Zahlen ermöglichen und Ihnen Zugang gibt zum Aufbau von Denk- und Ordnungsstrukturen.

Die Anfangsmaterialien wie Numerische Stangen, Sandpapierziffern, Spindelkasten und Ziffern und Chips erschließen den Kindern den Zahlenbereich von 0 bis 10. Sie lernen innerhalb des Zehnerbereiches Mengen abzuschätzen und zu vergleichen, die korrekte Schreibweise der einzelnen Zahlen, lernen im Spindelkaste die Bedeutung der Null kennen und die Zuordnung von Menge und Ziffer.

Je kleiner die Kinder, desto größer sind dabei die Materialien, denn eine Stange, die so lang ist, dass man richtig schwer daran trägt, hinterlässt bei einem kleinen Kind einen sehr intensiveren Eindruck. So wird im Mathematikbereich besonders deutlich, wie das Montessori-Material den Kindern ermöglicht vom „Greifen zum Begreifen“ zu kommen. Die älteren Kinder möchten es natürlich anspruchsvoller und ‚kleiner‘ zum Erarbeiten eines Themas.

Im Kinderhaus 3 und der Grundschule werden die Materialien auch komplexer. So bekommen dann die Kinder über das goldene Perlenmaterial ein Gespür für das Dezimalsystem, das die Basis für alle Grundrechenarten darstellt und immer wieder auftaucht. Das Montessori-Perlenmaterial ist ein sehr aufwändiges Material, welches von einer einzelnen Perle über die 10erStangen zur 100er Platte zum 1000er Würfel führt und im Original sehr aufwändig aus der entsprechenden Anzahl von Glasperlen aufgefädelt wird.

Mit Unterstützung des Multiplikatinsbrett und dem Divisionsbrett ist es auch uns Eltern wieder einfach gelungen schriftliche Multiplikationen und Divisionen durchzuführen. Erstaunlich war dabei wieder wie selbständig die Kinder sich mit Hilfe des Materials diese Grundaufgaben erarbeiten können in einem Prozess der durchaus 3 Wochen gehen kann, die aber jedes Kind ganz individuell wählt. Auch hier wird durch die Übersetzung der Rechnung ins Haptische, Abstraktes plötzlich wieder sehr plastisch und verständlich.